Made in Germany
Geprüfte Qualität
Günstige Versandkosten
Seit 30 Jahren bewährt
Zufriedene Kunden
Namhafter Hersteller
Made in Germany
Geprüfte Qualität
Günstige Versandkosten
Seit 30 Jahren bewährt
Zufriedene Kunden
Namhafter Hersteller
 

Tipps und Tricks



Das Reinigen / Austauschen der Dosierspitze:
Jeder kennt das Problem - Sie hatten sich den XYZ – Kleber gekauft und plötzlich kommt der Tag, an dem Sie den Kleber wirklich brauchen. Sie nehmen einen Sekundenkleber aus dem (Kühl-) Schrank und müssen feststellen: EINGETROCKNET - nicht so bei PASCO Fix. Zugegeben, auch bei PASCO Fix kann es mal passieren, dass sich die Dosierspitze zugesetzt hat, wenn der Klebstoff über längere Zeit nicht gebraucht wurde. Sollte die Spitze von PASCO Fix wirklich mal zusetzen, dann

!!!!! - NIEMALS ABSCHNEIDEN, BOHREN oder RUMSTOCHERN - !!!!!


Die Dosierspitzen aller PASCO Produkte sind identisch und lassen sich abnehmen und austauschen!!! Nehmen Sie PASCO Fix und PASCO Clean aus dem (Kühl-) Schrank. Entfernen Sie vorsichtig beide Dosierspitzen von den Flaschen und tauschen diese aus (d.h. die verstopfte Spitze vom PASCO Fix auf die Flasche des PASCO Clean und umgekehrt). Den PASCO Clean (mit der verstopften Spitze) wieder zudrehen und kopfüber (Spitze nach unten) in ein Glas stellen und über Nacht einwirken lassen. Sie werden am nächsten Morgen feststellen, dass die Dosierspitze wieder sauber und durchgängig wie am ersten Tag ist. Sollten sich tatsächlich noch Rückstände in der Spitze befinden, so lassen sich diese jetzt sehr leicht mit einer Nadel oder einem Zahnstocher herausnehmen. Das Wechselkopfsystem ist einer der entscheidenden Gründe für unseren Erfolg.

Die Lagerung von Cyanacrylat - Klebstoffen:
Generell kann gesagt werden, je kälter Reaktionsklebstoffe gelagert werden, desto länger ist deren Haltbarkeit. Eine Temperatur von mindestens +10° C oder weniger hat sich als ausreichend erwiesen um haushaltsübliche Mengen bis zu 2 - 3 Jahre aufzubewahren. Größere Gebinde sollten noch kühler gelagert, oder sogar eingefroren werden. Ab etwa -5° C wird der Alterungsprozess in der Regel unterbrochen (hängt vom Destillationsgrad ab). Es ist aber immer darauf zu achten, dass die Behältnisse dabei dicht verschlossen sind, damit keine Luftfeuchtigkeit an den Klebstoff kommt. Faustregel: Je kälter Cyanacrylat - Klebstoffe gelagert werden, umso länger die Haltbarkeit - ABER !!! - die beste Verarbeitungstemperatur von Cyanacrylaten ist Zimmertemperatur.

Tipp zur Aufbewahrung von PASCO Fix Industrieklebstoff: Den Klebstoff aufrecht stehend in ein Glas mit Schraubdeckel (z.B. leeres Marmelade- oder Gurkenglas) geben, luftdicht verschließen und an einen kühlen Platz (z.B. Kühlschrank) stellen.
Eventuell einen Trockenbeutel (Silika-Gel) oder einen Löffel Salz ins Glas geben. Dies bindet zusätzlich die Luftfeuchtigkeit und verlängert dadurch die Lagerstabilität des Klebstoffes.

Die Vorbehandlung von Materialien:
Das A und O beim Kleben (völlig egal welcher Klebstoff) sind saubere, staub-, rost- und fettfreie Oberflächen. Kein Klebstoff der Welt kann auf fettigen oder verschmutzten Oberflächen haften. Wir empfehlen zum Reinigen von Klebeflächen acetonhaltige Mittel (z.B. Bremsenreiniger, Reinbenzin oder PASCO Clean). Ein Fehler wird oft gemacht - Nitroverdünnung! Geht nicht - kann gar nicht funktionieren. Nitroverdünnung ist fetthaltig! Die Materialien fangen zwar an zu glänzen, aber nicht weil sie sauber, sondern weil sie fettig sind. Nehmen Sie sich also ruhig ein wenig Zeit zum Reinigen / Vorbehandeln der Materialien, dann klappt‘s auch mit dem Klebstoff.

Der kleine Unterschied:
Was ist der Unterschied zwischen Sekundenklebern und Industrieklebstoffen? Im Prinzip werden alle Reaktionsklebstoffe weltweit nach ein und derselben Methode produziert. Das Zauberwort heißt "CYANACRYLAT". Dies ist eine Art Grundsubstanz oder "Ursuppe" auf der alle " Schnellkleber " aufgebaut sind. Je nach Anforderung an den Klebstoff werden dann noch spezielle Additive und Substanzen zugefügt. Ist dieses Rezept dann fertig ( den genauen Inhalt verrät natürlich niemand ) komm das Ganze in einen riesigen Kessel und wird destilliert - genau wie ein Weinbrand. Jetzt wird es spannend - der Destillationsprozess setzt ein. Je höher der Destillationsgrad - umso besser der Klebstoff. ABER !!! Je höher der Destillationsgrad - umso weniger bleibt in dem großen Kessel übrig - also - umso teurer wird die Geschichte. Deswegen wird auch während der Destillation immer wieder Klebstoff in verschiedenen Qualitäten abgepumpt. Das ist das ganze Geheimnis. PASCO - Industrieklebstoff wird nur auf Fachmessen oder im autorisierten Fachhandel angeboten.

Das Reinigen von Haut und Händen:
Mit Sicherheit werden Sie beim Kleben mit PASCO Fix mal etwas Klebstoff auf die Haut oder Finger bekommen. KEINE PANIK !!! Die Haut eines jeden Menschen ist immer etwas fettig.  Fett ist aber der größte Feind des Klebers - also PASCO bleibt auf der Hautoberfläche. Zusammengeklebte Finger können in der Regel vorsichtig und langsam wieder auseinander gezogen werden. Die Rückstände auf der Haut lassen sich mit etwas Geduld entfernen. Ideal geeignet zum Reinigen von Hautflächen ist ein Bimsstein. Sollten Sie einen solchen nicht haben, nehmen Sie ein Stück Alufolie (ca. 30 x 40 cm) und knüllen es zu einer festen Kugel zusammen - klappt wunderbar. Menschen mit extrem trockener Haut sollten sich vor dem Kleben mit PASCO Fix die Hände eincremen.

Die häufigsten Fehler:
Jeder, der schon einmal mit Cyanacrylat - Klebstoffen gearbeitet hat, kennt das Problem verstopfter Spitzen. Jetzt werden immer wieder zwei gravierend Fehler gemacht. 1) - Der verstopfte Teil der Dosierspitze wird nach und nach abgeschnitten, wodurch dann ein sauberes dosieren fast unmöglich wird. Noch schlimmer ist Fehler 2) - Mit einem Bohrer wird die Spitze wieder aufgebohrt, oder mit einem dünnen Nagel wird so lange rumgestochert, bis die Spitze wieder frei ist. Wenn Sie Glück haben, geht das 2 -3 mal gut, aber in dem Moment wo durch das Stochern oder Bohren ein Fremdkörper (z.B. der Pfropfen der die Spitze verstopft hatte) in den Kleber fällt, dauert es in der Regel nur noch einige Tage, bis der ganze Klebstoff in der Flasche auf den Fremdkörper reagiert und steinhart wird. Später wird dann natürlich über den schlechten Kleber gemeckert ...

Die Angaben auf dieser Seite sind das Ergebnis technologischer Untersuchungen unseres Werkes und Erfahrungen unserer Mitarbeiter. Als Hinweis für den Verbraucher sind sie ohne Verbindlichkeit, ein Anspruch ist ausgeschlossen.